Reisetermin 14.07. - 29.07.2023

JUBILÄUMS-Reise: Norwegen mit Spitzbergen-Linie

Die Reederei Hurtigruten hat anlässlich ihres 130-jährigen Jubiläums eine historische Reise wieder ins Leben gerufen – dies ist die Wiederaufnahme der legendären Sommerreise von 1968, bei der die Reederei die norwegische Küste entlang, über den Polarkreis und in das Reich der magischen Mitternachtssonne reiste. Die Barentssee wurde durchquert und es ging zu den Polarinseln von Spitzbergen, um die unberührte arktische Wildnis zu erleben.

Begeben nun auch Sie sich mit der schönen MS Trollfjord und in kleiner Gruppe auf eine nostalgische sommerliche Reise, die Sie entlang der norwegischen Küste zum Spitzbergen-Archipel hoch oben in der Arktis und wieder zurück führt.

Besuchen Sie auf dem norwegischen Festland und auf Spitzbergen eine Vielzahl charmanter Küstengemeinden und genießen Sie die abwechslungsreiche Reise von Bord der MS Trollfjord , die 2023 frisch renoviert wird.
Warten Sie nicht zu lange, die Reise ist sehr gefragt. 😉 

DAS BESONDERE:

Damit Sie Ihre Erlebnisse mit Ihren Mitreisenden austauschen können sitzen Sie zu den Mahlzeiten zusammen an Ihrem extra reservierten Tisch. Selbstverständlich haben Sie auch alternativ freie Tischwahl.

Erleben Sie den norwegischen Sommer in allen Facetten
und genießen Sie die herrliche Mitternachtssonne.

SEHR VORTEILHAFT:

Die Flug An- und Abreise sowie eine Übernachtung in Bergen vor Ihrer Schiffsreise sind bereits im Preis inkludiert.
UND Getränke (Bier, Wein, Softgetränke) sind während der Mahlzeiten inklusive!

Ihr Reisetagebuch:

Highlights

  • frisch renoviertes Schiff: MS Trollfjord 
  • Zeit der Mitternachtssonne
  • Übernachtung in Bergen vor
    Ihrer Hurtigruten-Reise
  • Neue historische Häfen:
    Åndalsnes, Stokmarknes, Urke
  • Überquerung des Polarkreises und
    Meeresgott Neptun
  • Spannende Überfahrt nach Spitzbergen
  • Aufenthalt in Longyearbyen, Ny-Ålesund
    und Gletscher Kongsfjord
  • Traumhafte Helgelandküste 
  • Inselkette der Lofoten & Vesteralen

Vortreffen: Termin folgt, nähere Infos unten

Restaurant „Forum“
(Saseler Markt, 22393 Hamburg)

Nachtreffen: Termin folgt, nähere Infos unten

Restaurant „Forum“
(Saseler Markt, 22393 Hamburg)

1

Bergen, Hansestadt und der Fischmarkt

Willkommen in Norwegen! Sie fliegen nach Bergen, an die Westküste Norwegens. Wenn Sie auf dem Flughafen landen, können Sie die Aussicht auf die kleine Hansestadt bewundern. Nachdem Sie Ihr Gepäck abgeholt haben, werden Sie am Ankunftsgate in Empfang genommen und zu Ihrem Hotel in Bergen gebracht.

Allein das historische Viertel Bryggen müssen Sie sehen! Bergen wurde 1070 n. Chr. gegründet und war viele Jahre Norwegens Hauptstadt. Ihre Lage war ideal, um als Tor für den hanseatischen Handel zwischen Norwegen und Europa zu dienen. Gegenüber von Bryggen liegt der lebendige Fischmarkt. 

Da es gerade Sommer ist, sind die Tage sehr lang, und Sie haben viele Stunden Tageslicht, um diese historische Stadt in aller Ruhe zu erkunden. Einer der sieben Berge, denen die Stadt Bergen ihren Beinamen verdankt, ist der Berg Fløyen, der zu Fuß oder mit der Standseilbahn Fløibanen erreichbar ist. Genießen Sie von dort oben den atemberaubenden Blick auf die Stadt und die nahe gelegenen Gipfel, bevor Sie sich noch ein wenig in Ihrem Hotel ausruhen, um am nächsten Tag Ihre Reise auf der Hurtigruten Spitzbergen-Linie anzutreten.

2

Leinen los auf Ihrem Postschiff

Am Morgen haben Sie möglicherweise noch etwas Zeit, um Bergen genauer zu erkunden, bevor ein Transfer Sie an Ihrem Hotel abholt und zum Bergen-Terminal bringt. Sobald Sie an Bord willkommen geheißen werden, lernen Sie das Expertenteam kennen, das während Ihrer Reise entlang der norwegischen Küste und nach Spitzbergen Ihr Gastgeber und Begleiter sein wird.

Genießen Sie Ihre erste Mahlzeit an Bord des Schiffes und beobachten Sie, wie die Reihe bunter Gebäude an der Hafenfront hinter Ihnen immer kleiner wird, während Sie in das Europäische Nordmeer hineinfahren.

3

Ein Bergdorf am Fjord

Åndalsnes liegt am Isfjord am Ende des Romsdalfjords und ist Ihr erster Zielhafen. Nachdem Sie am Morgen direkt im Stadtzentrum angelegt haben, können Sie diese malerische Küstenstadt mit etwa 2.000 Einwohnern ausgiebig erkunden.

Von 1838 bis 1964 diente das Dorf Åndalsnes als Verwaltungszentrum der alten Gemeinde Grytten. Nach einem Angriff im Zweiten Weltkrieg musste es vollständig wieder aufgebaut werden. Heute ist Åndalsnes eine moderne Stadt mit eigener Lokalzeitung inmitten einer der schönsten Naturlandschaften Norwegens.

Die buchstäblichen Höhepunkte von Åndalsnes sind die Berge, die sich rund um die Stadt erheben. Erleben Sie das norwegische Konzept des friluftsliv – die Liebe zum Leben unter freiem Himmel – in Form einer Vielzahl von Aktivitäten, wie z. B. einer Wanderung zum Aussichtspunkt Rampestreken.

Begeben Sie sich auf eine entspannte Fahrt mit der Romsdaler Gondel oder fahren Sie mit dem Bus über den kurvenreichen Trollstigen-Pass. Für welche dieser Aktivitäten Sie sich auch entscheiden, an diesem Tag erwarten Sie fantastische Aussichten auf den Isfjord, den Romsdalfjord und die umliegenden Gipfel.

4

Norwegens älteste Fischergemeinde

Am Morgen passieren Sie die Küste der Region Helgeland. Wenn Sie in der Ferne einige Inseln aus dem Wasser ragen sehen, wissen Sie, dass Sie das nächste Ziel fast erreicht haben. Træna ist ein Archipel am Rande des nördlichen Polarkreises, 33 Seemeilen nordwestlich des Festlands. Træna besteht aus rund 500 Inseln, Inselchen und Schären, von denen nur vier ganzjährig bewohnt sind. Es ist eine ruhige Gemeinde, auf deren größtenteils unbewohnten Inseln eine vielfältige Vogelwelt gedeiht.

Die Inselgruppe ist zwar klein, hat aber eine lange Geschichte. Archäologische Funde belegen, dass die Inseln bereits in der Steinzeit bewohnt waren. Einige dieser antiken Relikte wurden in einer Höhle auf der Insel Sanna gefunden, die heute als Veranstaltungsort für ein jährliches Musikfestival genutzt wird.

Verbringen Sie den Nachmittag in einem der ältesten Fischerdörfer Norwegens. Dank der großen Seeadlerpopulation lohnt sich auch die Vogelbeobachtung hier vor Ort – das sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen. Ein wahrhaft authentisches Erlebnis erwartet Sie, wenn Sie den uralten Traditionen der norwegischen Fischer folgen und im Schein der Sommersonne selbst die Leine auswerfen.

Mit der Weiterfahrt am Abend haben Sie nun die Zeit und Gelegenheit, sich an Bord an Ihrem Lieblingsplatz zu entspannen.

Auf der Fahrt in Richtung Norden werden Sie den nördlichen Polarkreis überqueren und diesen besonderen Moment mit einer kleinen norwegischen Zeremonie feiern.

5

Der Geburtsort der klassischen Postschiffroute

Verbringen Sie einen ganzen Tag auf den Vesterålen, einem Archipel nordöstlich der Lofoten. Diese Inselkette ist der Namensgeber des allerersten Hurtigruten-Postschiffes, das 1893 die zerklüftete Küste Norwegens befuhr.

Sie halten in der historischen Stadt Stokmarknes.  Diese Stadt nimmt einen besonderen Platz ein, da sie der Geburtsort der klassischen Postschiffroute von Hurtigruten ist, denn 1893 gründete der Schifffahrtspionier Richard With genau in dieser Stadt die ursprüngliche Postschiffroute und revolutionierte damit den Personenverkehr an der Küste sowie die norwegische Schifffahrt. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich das Postschiff von Hurtigruten zu einer Lebensader für Spitzbergen und andere entlegene Gemeinden Norwegens und trug maßgeblich zu deren wirtschaftlichem Aufschwung bei, da die Schiffe Waren lieferten und Exportgüter mitnahmen.

Stokmarknes ist daher der perfekte Ort für ein Museum, das diese spannende Geschichte für die Nachwelt festhält. Das Hurtigruten Museum befindet sich direkt an der Uferpromenade, wo das ausgemusterte Schiff MS Finnmarken von 1956 stolz in einem großen Glasgebäude liegt. Hier finden Sie Archive, Fotografien und Artefakte, die in einer Reihe von interaktiven Ausstellungen präsentiert werden. Im Rahmen einer geführten Tour tauchen Sie ein in die Atmosphäre einer anderen Zeit und können ausgiebig dieses Schiff erkunden.

6

Tromsø, das Tor zur Arktis

Heute erreichen Sie Tromsø, die nördlichste Universitätsstadt Norwegens und „Pforte zum Eismeer“. Sehenswert ist u. a. die imposante Eismeerkathedrale mit ihrer eigenwilligen Architektur. Hurtigruten möchte hier schon am Morgen anlegen, damit Sie einen ganzen Tag Zeit haben, diese spannende Stadt und ihre Umgebung zu erkunden.

Unser Tipp: Per Taxi gelangen Sie selbstständig zur Eismeerkathedrale oder Sie können auch zu Fuß über die Sundbrücke auf die andere Seite des Fjords gehen. Wer es sportlich mag, leiht sich an Bord ein Fahrrad (vorausgesetzt Verfügbarkeit) und radelt auf die andere Fjordseite Richtung Eismeerkathedrale oder nur ein kleines Stück weiter Richtung Hausberg. Per Seilbahn geht es hinauf und Sie werden mit einem fantastischem Ausblick belohnt.

7

Honningsvåg – Das Nordkap

Am Vormittag erreichen Sie Honningsvåg, die nördlichste Stadt auf dem norwegischen Festland. Honningsvåg ist eine ziemlich junge Stadt. Es erhielt erst 1996 die Stadtrechte und ist auch heute noch eine der kleinsten Städte Norwegens.

Sie haben hier mehrere optionale Ausflüge zur Auswahl. Dazu gehören das Fischen von Königskrabben, ein Besuch bei einer indigenen Sámen-Familie, Touren zur Vogelbeobachtung oder eine geführte Tour zum Leben auf 71° N.

Honningsvåg ist auch das Tor zum Nordkap, dem berühmten „nördlichsten Punkt Europas“. Das Plateau liegt 307 Meter über dem Meer und etwas mehr als 1.600 Kilometer südlich des geografischen Nordpols. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um von einer der hoch aufragenden Klippen über das Meer zu blicken und zu beobachten, wie tief unter Ihnen die Wellen gegen die Felsen schlagen.

Auf einer der Klippen erhebt sich stolz ein weltberühmtes Monument, das alle Besucher dazu animiert, hier vor Ort ein schnelles Selfie zu machen. Nach Ihrem Selfie werden Sie ganz sicher auch die Nordkaphalle besuchen wollen, wo neben einer Vielzahl von Exponaten auch ein Kurzfilm zu sehen ist, der von der Geschichte des Kaps erzählt.

Wenn Sie Honningsvåg wieder verlassen, haben Sie die Möglichkeit, noch einmal vom Meer aus den eindrucksvollen Blick auf das Plateau zu genießen. Das Schiff wird weiter in die Barentssee vordringen und die Küste des norwegischen Festlandes weit hinter sich lassen

8

Richtung Spitzbergen

Bjørnøya ist die südlichste Insel des Spitzbergen-Archipels und liegt fast genau auf halbem Weg zwischen dem norwegischen Festland und Spitzbergen. Am Nachmittag werden Sie dieses unzugängliche Land vom Schiff aus sehen – betrachten Sie dies als ersten Vorgeschmack Ihres Spitzbergen-Abenteuers.

Wenn Sie die Insel sehen, werden Sie sicher bemerken, dass es dort weder Bäume noch Sträucher gibt. Hier wächst in der Tat sehr wenig, und das Land ist teilweise nur mit einer dünnen Schicht aus Moosen und Flechten bedeckt. Alles, was hier wächst, wird von den Hinterlassenschaften der zahlreichen Vögeln genährt, die auf den Meeresklippen nisten. Halten Sie Ihre Kamera bereit, um neben vielen anderen Seevogelarten Zwergalken, Papageitaucher, Dreizehenmöwen und Eissturmvögel beim Flug über dramatische Klippen und steile Hänge sowie viele andere Seevogelarten festzuhalten.

Trotz des Namens, der so viel wie „Bäreninsel“ bedeutet, sind die einzigen Säugetiere auf dieser Insel Polarfüchse. Die Insel wurde nach einem Eisbären benannt, der in den umliegenden Gewässern gesichtet wurde – doch so weit im Süden ist dies eher ein seltener Anblick.

An Bord des Schiffes können Sie im Rahmen von Vorträgen zur Geschichte der Arktisforschung mehr über die Historie von Bjørnøya erfahren. Vielleicht erfahren Sie etwas über die historischen Expeditionen, die zur Entdeckung der Insel führten, und über die Ansprüche, die verschiedene Länder auf die Insel erhoben haben. Entdecken Sie die strategische Bedeutung dieses entlegenen Schutzgebietes und die Rolle, die Bjørnøya im Zweiten Weltkrieg spielte.

Artboard Copy 9

Am Ende der Welt

Heute erreichen Sie den Spitzbergen-Archipel und machen sich auf den Weg nach Spitzbergen, der größten der drei Hauptinseln. Prächtige braune und grüne Berge ragen schroff über der arktischen Tundra empor, während Flüsse aus geschmolzenem Schnee durch die Talebenen rieseln und in der Sommersonne glitzern.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um einfach hier, jetzt, in Spitzbergen zu sein. Sie befinden sich auf einem Breitengrad von mehr als 78° N und weniger als 1.500 Kilometer vom Nordpol selbst entfernt. Die Luft in dieser arktischen Wüste ist frisch und rein, und dank eines warmen nördlichen Ausläufers des Golfstroms liegen die Durchschnittstemperaturen im Sommer zwischen null und acht Grad Celsius.

Longyearbyen befindet sich am Ufer eines weitläufigen, großen Fjords. Es ist die größte Siedlung in Spitzbergen und gilt als die weltweit nördlichste Siedlung mit mehr als 1.000 Einwohnern. Die Heimat von rund 2.000 Einwohnern aus der ganzen Welt entstand 1906 ursprünglich als Kohlebergbaukolonie. Heute ist es ein Anziehungspunkt für Abenteuerreisende sowie Wissenschaftler und Ingenieure, die an lokalen Forschungsprojekten wie dem berühmten Global Seed Vault beteiligt sind.

Verbringen Sie einige Zeit damit, durch die Stadt zu schlendern und die Vielzahl von Galerien, Pubs, Restaurants und Brauereien sowie das bemerkenswerte Nordpol-Expeditionsmuseum zu bewundern. 

Artboard Copy 10

Gletscherkulisse Kongsfjord

Wenn Sie von Longyearbyen aus losfahren, empfiehlt es sich, früh aufzustehen, um die beeindruckende Aussicht auf den Kongsfjord zu genießen – einen der größten Fjorde der Region. Seine Einfahrt wird von zwei riesigen, laut knarrenden Gletschern bewacht, die regelmäßig Eis in den Fjord kalben.

Zudem lohnt es sich, auf diesem Streckenabschnitt nach Walrossen Ausschau zu halten, die sich an den Ufern sonnen – und nach vielen verschiedenen Arten von Zugvögeln wie Papageitauchern, Prachteiderenten, Kurzschnabelgänsen und Trottellummen.

An Land kann man zuweilen Polarfüchse und Spitzbergen-Rentiere erspähen, und in den Gewässern sieht man ab und an weiße Beluga-Wale auftauchen. Mit sehr viel Glück sehen Sie vielleicht sogar einen Eisbären, der auf der Suche nach Bart- und Ringelrobben die Küstenregion durchstreift.

An der Spitze der Halbinsel Brøgger, an einem der Ufer des Kongsfjords, liegt Ny-Ålesund. Wie Longyearbyen begann auch dieser Ort als Bergbaustadt für den Kohleabbau, beherbergt aber schon seit der Mitte des 20. Jahrhunderts mehrere wissenschaftliche Forschungsstationen. Während des Sommers sind über hundert Forscher aus 20 Instituten für Gletscher- und Klimaforschung aus mehr als 10 Ländern in der Stadt tätig.

Schlendern Sie durch eine der nördlichsten Siedlungen der Welt, besuchen Sie die örtliche Bar und den Souvenirladen oder schicken Sie von dem kleinen Postamt Freunden und Familie eine Postkarte von diesem wirklich entlegenen Ort.

Sie können auch an einer Führung zum Amundsen-Denkmal teilnehmen, das hier zu Ehren des großen norwegischen Entdeckers errichtet wurde, der 1926 mit einem Rekordflug den Nordpol erreichte. Amundsen startete mit dem Luftschiff Norge in Ny-Ålesund und landete drei Tage später nach einer erfolgreichen Überquerung des Nordpols in Alaska.

Artboard Copy 11

Wissenschaft an Bord

Heute heißt es Abschied nehmen von Spitzbergen…
Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie auf dem Rückweg in Richtung Süden und zum norwegischen Festland vielleicht noch einen Abstecher zum Recherchefjord machen, einem kleinen Fjord südlich von Bellsund.

Nutzen Sie den Tag an Bord des Schiffes, um sich zu entspannen oder lauschen Sie den wissenschaftlichen Vorträgen. Genießen Sie bei klarem Himmel die Sommersonne an Deck und halten Sie Ausschau nach Walen, Delfinen und Schweinswalen. Bei kühlerem Wetter können Sie in die Sauna gehen und die wohltuenden Hitze genießen.

Genießen Sie die köstlichen Speisen und Getränke an Bord, die im Sinne des Norway’s Coastal Kitchen-Konzeptes mit den feinsten und schmackhaftesten lokalen norwegischen Produkten zubereitet werden. Besondere Gaumenfreuden erwarten Sie möglicherweise im Rahmen von Verkostungen regionaler Spezialitäten oder bei Vorführungen der erfahrenen Bordköche in der Showküche.

Sie können es sich auch mit einem guten Buch in der Lounge gemütlich machen oder mit neu gewonnenen Freunden in der Bar plaudern, während Sie gemeinsam in Erinnerungen an Ihre schönsten Erlebnisse der bisherigen Reise schwelgen.

Artboard Copy 12

Erkundung von „Norwegen im Miniaturformat“

Sie haben nun wieder das norwegische Festland erreicht und die erste Station des Tages ist Tromsø. Hier wird zunächst das Frachtgut von Spitzbergen entladen und neue Fracht an Bord genommen, die für die weiter südlich gelegenen Häfen bestimmt ist.

Bei Ihrer Rückkehr von Spitzbergen nach Tromsø wandeln Sie auf den Spuren der Geschichte. Die meisten Entdecker und Seeleute, die von ihren Arktisexpeditionen zurückkehrten, kamen zunächst in dieser Stadt an. Die Mode und das Essen, die sie dort vorfanden, wirkten im Vergleich zu den kargen Grenzstädten so stilvoll und raffiniert, dass sie Tromsø den Beinamen „das Paris des Nordens“ gaben. Vielleicht haben Sie ja einen ähnlichen Eindruck?

Von Tromsø aus fährt das Schiff weiter in Richtung Süden zur märchenhaften Insel Senja, einer der größten Inseln Norwegens. In Tromsø haben Sie auch die Möglichkeit, an optionalen Ausflügen teilzunehmen, um dann in Senja wieder an Bord Ihres Schiffes zurückzukehren. Zu empfehlen ist eine malerische Tour, die Sie zunächst quer über die Insel Kvaløya und dann mit der Fähre nach Senja führt, wo Sie Ihr Schiff auf der Westseite der Insel bereits wieder erwartet.

Senja erfreut sich als Reiseziel in Nordnorwegen immer größerer Beliebtheit, was wenig verwunderlich ist, da es von der CNN in die Liste der zehn schönsten Inseln der Welt aufgenommen wurde. Die Insel, die von Einheimischen oft auch voller Stolz als „Norwegen im Miniaturformat“ bezeichnet wird, bietet verschiedenste Landschaftsformen, die auch an den unterschiedlichen Teilen der norwegischen Küste zu finden sind.

Artboard Copy 13

Lassen Sie sich von den Lofoten verzaubern

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Erkundung des Lofoten-Archipels. Die Region gilt als eine der spektakulärsten Gegenden in ganz Norwegen, und wenn Sie sehen, wie sich die zerklüfteten grünen Klippen eindrucksvoll aus dem Ozean erheben und wie riesige Zähne hoch in den Himmel ragen, werden Sie verstehen, warum es so ist.

Hübsche Fischerdörfer erscheinen als Aneinanderreihung von rotgedeckten Häusern auf Stelzen, die sich malerisch an die Ränder der bergigen Inseln klammern. Hier und da sieht man auf den Inseln einzelne Fischerhütten, die hier als Rorbuer bekannt sind – rote Flecken inmitten einer Welt aus tiefblauem Meerwasser und üppig grünen Berghängen.

Sie werden feststellen, dass das Leben auf den Lofoten äußerst ruhig und beschaulich ist. Die Zeit scheint hier still zu stehen, fast so, als sei sie in Anbetracht der schieren Schönheit dieser Inseln vor Ehrfurcht erstarrt.

Das pochende Herz des Archipels ist die Stadt Svolvær, wo das Schiff den größten Teil des Tages im Hafen liegen wird. Vor Ort erwarten Sie schöne Geschäfte und Restaurants und Sie können Zeit damit verbringen, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden und kennenzulernen.

Artboard Copy 14

Höhepunkte der Helgelandküste

Sie fahren weiter nach Süden und erreichen den mittleren Teil der norwegischen Küste. Dies ist die Helgelandküste, ein bekannter Abschnitt voller markanter Berge, die viele bezaubernde Mythen und lokale Legenden hervorgebracht haben.

Sie erreichen die Stadt Brønnøysund, die über einen schönen Jachthafen und eine neogotische Steinkirche aus dem Jahr 1870 verfügt. 

Ein wirklicher Höhepunkt dieser Gegend ist ein Besuch des Vega-Archipels, einer Ansammlung von rund 6.500 Inseln, Schären und Inselchen. Auf der Insel Gardsøy gibt es ein UNESCO-Welterbezentrum, das zeigt, wie die weithin geschätzten Eiderdaunen der einheimischen Eiderenten gewonnen werden – indem man ihnen kleine Hütten für den Nestbau zur Verfügung stellt.

Etwas weiter von Brønnøysund entfernt liegt der einzigartige Berg Torghatten. Das erste, was Ihnen am Torghatten auffallen wird, ist das Loch, das sich mitten durch den Berg zieht. Der Legende nach entstand das Loch durch einen Pfeil, den ein Troll auf seine Angebetete schoss, weil diese ihn verschmähte. Der Berg Torghatten selbst ist dieser Legende zufolge der versteinerte Hut eines Trollkönigs, der versuchte, den Pfeil abzuwehren.

Bei einem optionalen Ausflug dauert es in gemütlichem Tempo etwa eine Stunde, um das Loch im Torghatten zu erreichen. Der Panoramablick auf die Landschaft, die sich vor Ihnen ausbreitet, ist auf jeden Fall die Mühe wert.

Artboard Copy 15

Das Geheimnis der Sunnmøre-Alpen

Das Schiff macht einen kurzen Halt in der Stadt Ålesund, die für ihre Jugendstilarchitektur und ihre malerische Lage auf einer Halbinsel unterhalb des Berges Aksla berühmt ist. Hier wird Fracht entladen und es besteht die Möglichkeit an optionalen Ausflügen teilzunehmen.

In der Nähe von Ålesund durchschneidet der herrliche Hjørundfjord die Gipfel der Sunmøre-Alpen, die etwa 1.700 Meter hoch über dem Meer emporragen. Dank seiner malerischen Lage, eingebettet in die Sunnmøre-Alpen, ist er bis heute ein verborgenes Juwel in dieser Gegend und wird nur von wenigen Schiffen besucht.

Wer den Hjørundfjord selbst erkundet hat, wird zu dem Schluss kommen, dass es sich um einen der schönsten Fjorde Norwegens handelt. Das tiefblaue Wasser und die grünen Berghänge scheinen perfekt proportioniert und ausgerichtet zu sein, fast so, als seien sie bewusst von der Natur so kunstfertig angelegt worden.

Am Ufer eines der Arme des Hjørundfjords liegt das idyllische Dorf Urke mit weniger als 40 Einwohnern. Hier können Gäste, die zuvor in Ålesund an einem Ausflug teilgenommen haben, wieder an Bord gehen. 

Sie nähern sich mit großen Schritten dem letzten Tag Ihrer  Reise. So traurig der Anlass auch ist – es gibt keinen besseren Weg, den letzten Abend Ihres Abenteuers auf der Hurtigruten Spitzbergen-Linie zu feiern, als bei einem fröhlichen Abschiedsessen. In diesem Rahmen haben Sie auch die Gelegenheit, noch einmal mit Ihren Mitreisenden auf all die vielen schönen Höhepunkte dieser gemeinsamen Reise zurückzublicken.

Artboard Copy 16

Rückflug nach Hause

Vormittags treffen Sie wieder in Bergen ein. Es ist Zeit, das Schiff zu verlassen und den Transfer zum Flughafen zu nehmen. Ihre Reise war eine Reminiszenz an historische Hurtigruten-Reisen zu einem Stück Paradies an der norwegischen Küste, die sie hoffentlich niemals vergessen werden. Freuen Sie sich schon jetzt auf Ihr gemeinsames Nachtreffen und das schöne Wiedersehen mit Ihrer Kleingruppe.

PREISE:

Tagesaktueller Preis
(Stand 15.09.2022):
Außenkabine 6.879,-€ p.P. zur Doppelbelegung

Alleinbelegung AUFPREIS
auf Anfrage

Die Preise und Vakanzen werden von der Reederei regelmäßig aktualisiert. Gern geben wir Ihnen Auskunft über freie Vakanzen und Preise.

Link zum Decksplan

Gut zu wissen:
Infos zu der 5% Ermäßigung 1893 Ambassador Wiederholer-Bonus hier

LEISTUNGEN inklusive

  • Flüge nach und von Bergen
  • Rail & Fly (2. Klasse)
  • 1 x ÜF in Bergen vor Ihrer Hurtigruten-Reise
  • Hurtigruten Seereise lt. Programm
    in der gebuchten Kabinenkategorie inkl. Vollpension
  • Willkommenskorb von Norway’s Coastal Kitchen
  • Getränkepauschale (Wein, Bier, Softgetränke) bei den Mahlzeiten
  • Kostenloses Wasser, Tee und Kaffee
  • Nachmittagstee und Kuchen
  • Kostenloses WLAN* 
  • Transfers 
  • Vorträge an Bord
  • Deutschsprachiges Expertenteam 
  • Besuch der Kommandobrücke des Schiffes 
    (im Ermessen des Kapitäns – unterliegt Sicherheitsbeschränkungen) 

*Bei Anmeldung zum Ambassador-Programm

LEISTUNGEN unseres Reisebüros

  • Hochwertiges gebundenes Buch  – 207 Seiten
    „Mit Hurtigruten entlang Norwegens Traumküsten“

  • Das Vortreffen zum Kennenlernen Ihrer Mitreisenden und Besprechung der Reiseunterlagen findet ca. 10 – 14 Tage vor Abreise statt

  • Zum Nachtreffen zum Austauschen von Fotos und Erinnerungen laden wir ebenfalls persönlich ein

Es gelten die AGB des Veranstalters (Hurtigruten Gmbh)

Quellenverzeichnis Bilder:

Titelbild: © Pixabay

Stand Juni 2022. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Scroll to Top