Infos & Tipps zu Hurtigruten im Winter

Infos

Tipps

  • Ålesund: Der Anleger Ihres Schiffes befindet sich direkt in Altstadt. Bummeln Sie entlang der wunderschönen Jugendstilhäuser zum Markplatz vorbei an kleinen Fischerbooten, wo jeden Vormittag die Stadtbewohner den Fischern ihren frischen Fang abkaufen.
    Ålesund bietet sich besonders gut zum Shoppen an. Aufgrund des langen Aufenthaltes, haben Sie alternativ auch ausreichend Zeit den Hausberg Aksla zu Fuß zu besteigen (Achtung: 418 Stufen).
    Vom Hausberg haben Sie einen unvergesslichen Blick über die Schären – und Fjordlandschaft.
  • Trondheim: Die alte Krönungsstadt und heutige freundliche Studentenstadt lebt auf und in nur 20 Minuten Fußweg von der Anlegestelle entfernt erreichen Sie den Dom und die Fußgängerzone im Zentrum. Da Sie hier einen langen Aufenthalt haben, können Sie Trondheim auch selbständig erkunden.
  • Tromsø: Auch hier befindet sich die Anlegestelle direkt im alten Hafen. Dieser ist 10 Gehminuten vom sehenswerten Erlebniszentrum „Polaria“ entfernt. Alternativ: Nehmen Sie sich ein Taxi und fahren über die Brücke auf die andere Seite des Fjordes, ca. 12 € pro Strecke. Dort erwartet Sie die Eismeerkathedrale, die Sie auf eigene Faust besichtigen können.In der alten kleinen versteckten Kneipe Macks gegenüber der Brauerei können Sie das wohlschmeckende Bier kosten. Immerhin ist es – “the northern most Brauerei“ der Welt, und wurde schon 1877 gegründet.
  • Honningsvåg: Von hier aus gelangen Sie zum Nordkap, wenn Sie sich für diesen Ausflug entschieden haben. ( ca 1 Std. Transferfahrt) . Ansonsten können Sie den kleinen Küstenort besichtigen, lohnenswert sind die weiße Holzkirche mit dem schön angelegten Friedhof und die wunderschönen kleinen Häuser direkt am Wasser. Das Nordkapmuseum können Sie ebenfalls zu Fuß erreichen. Es ist ein interessantes kleines Museum mit Szenen aus der Geschichte, Interessantes aus Finnmark-Region und es zeigt Objekte im Zusammenhang mit der Fischerei.

Warum eine Reise im Winter?

Der Winter ist die wohl außergewöhnlichste Jahreszeit, um die ungezähmte Kulisse Norwegens kennenzulernen. Atmen Sie die frostige Luft und lassen Sie eine weiß gepuderte Landschaft vorbeiziehen. Die kleinen, bunten Häusersiedlungen fallen besonders schön auf.

Auf einer Winterreise entlang der nordnorwegischen Küste erwartet Sie neben einer märchenhaften Winterlandschaft auch das unvergessliche Nordlicht, welches seit 2 Jahren besonders aktiv und gut zu sehen ist. Seit Jahrtausenden bestaunen die Menschen das Naturphänomen Aurora Borealis am winterlichen Nachthimmel. Auf einer Hurtigruten Seereise bestehen beste Chancen, eine zauberhafte Farbrevue von hellgrün bis dunkelviolett zu erleben, die über dem arktischen Himmel flackert. 80% aller Wiederholer sagen: „Im Winter ist es schöner als im Sommer.“

Tipps an Bord

Die Winterzeit spiegelt sich sowohl in den Landausflügen und Bordaktivitäten als auch in den Menüs beim Essen an Bord wider. Erfahren Sie Wissenswertes über Aurora Borealis. Ein einheimischer Fischer weiß zudem Interessantes über die imposanten Königskrabben zu berichten. Während Sie den Polarkreis gen Norden überqueren, erwartet Sie ein besonderes Ritual – die Polarkreistaufe. In der Arktis erhöht sich die Chance auf Nordlichter noch! Kosten Sie frisch geröstete Fischfrikadellen an

Deck am Eingang des imposanten Trollfjords. Während eines möglichen Bades in der Barentssee schützt Sie ein Überlebensanzug vor Kälte, und an Bord lernen Sie etwas über das Filetieren von Fisch. Die Finnkjerka, eine kirchenförmige Felsformation bei Kjøllefjord, war einst Opferstätte der Samen und wird heute wunderschön beleuchtet.

Ein unvergessliches Erlebnis.