Tansania, Sansibar und Prof. Dr. Grzimek

Reisetermin: 16.10. 2017 – 30.10. 2017

Afrika pur!

Hier wurden legendäre Safari- Spielfilme wie „Hatari“ mit John Wayne und Hardy Krüger, sowie unzählige Dokumentationsfilme, gedreht. In der Serengeti und im Ngorongoro Krater enstand der weltbekannte Film von Professor Grzimek: „Die Serengeti darf nicht sterben!“

Einmalige Highlights werden Sie verzaubern:
eine Pirsch zu Fuß im Arusha Nationalpark, die Serengeti, weitläufigstes Tierreservat der Welt,  wandeln  auf den Spuren von Prof. Dr. Grzimek.  Picknick im “katzenreichsten” Nationalpark Afrikas, dem Ngorongoro Krater.
Entspannte aber sehr spannende Tage auf Sansibar sind der krönende Abschluss und  ein Muss! Stonetown, Geburtsort von Freddie Mercury, Gewürzgärten…” wo der Pfeffer wirklich wächst” , der Mangrovenwald  Jozani Forest und Träumen  unter üppigen Palmen am puderweißen Strand  des Indischen Ozeans. Eine unvergessliche Reise!

1

Start Richtung Kilimanjaro

Start Richtung Ostafrika. Individuelle Bahn- oder Fluganreise nach Frankfurt und Weiterflug über Addis Abeba zum  Kilimanjaro International Airport.

Flagge Tansania

2

JAMBO !! Hatari Lodge und Hardy Krüger

JAMBO !!! Ankunft voraussichtlich gegen 13.00 Uhr in Ostafrika. Tansania wartet auf Sie!
Eine kurze Fahrt bis zum Eingangstor des Arusha-Nationalparks und dann können Sie mit etwas Glück schon auf dem Weg zur Lodge die ersten Tiere beobachten. Nach Ihrer Ankunft auf Hatari gibt es Kaffee/Tee und Gebäck sowie einen traumhaften Blick auf die Momella-Lichtung. Von der traumhaften Umgebung werden Sie sich auch anschließend bei einem ca. eineinhalbstündigen Spaziergang überzeugen können. Von der Lodge führt Ihr Weg zu einer Wasserstelle und von dort durch das Momella-Gebiet wieder zurück zur Lodge.

Momella See

Die Hatari Lodge liegt in einer traumhaften Kulisse am Nordrand des Arusha Nationalparks. Hardy Krügers ehemalige Wohnhäuser bilden heute das Herz der komfortablen Unterkunft. Hier werden Ihnen die Gastgeber auf ganz persönliche Weise einen einzigartigen Aufenthalt ermöglichen. Sie übernachten in einem von nur sieben in den Garten eingebetteten großräumigen Deluxe-Zimmern, die liebevoll und detailverliebt eingerichtet sind. Vom Restaurant aus, in dem Sie abends kulinarisch verwöhnt werden, führt ein Steg zur Aussichtsplattform. Hier können Sie Tiere aus nächster Nähe beobachten und den Sonnenuntergang genießen.

Übernachtung: Hatari Lodge (Abendessen)

3

Auf Pirsch im Arusha-Nationalpark

Endlich ist es so weit: Heute gehen Sie per Geländewagen auf die erste Safari im Arusha Nationalpark.

Arusha National Park - Karte

Mit etwas Glück können Sie Zebras, Giraffen, Büffel, Antilopen und Affen aus nächster Nähe beobachten. Besonders in der Nähe der mehrfarbig schimmernden Momella-Seen und des Ngurdoto-Kraters tummeln sich viele Tiere. Aber nicht nur Tiere hat der Park zu bieten, denn zu dessen Höhepunkten zählt der 4.566 Meter hohe Mount Meru, der immer wieder als Hintergrundbild aufragt.

Der Park überrascht mit seiner abwechslungsreichen Landschaft, die praktisch einem Querschnitt anderer Parks in Tansania entspricht. So wird etwa der Ngurdoto Krater auch als „Little Ngorongoro“ bezeichnet und es gibt ebenfalls eine „Little Serengeti“.

Blick auf den Kilimanjaro

Nach so vielen Eindrücken ist es Zeit für ein Picknick mit toller Kulisse. Gestärkt geht es danach auf eine ca. einstündige Buschwanderung am Fuße des Mount Meru. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, die Tiere so direkt beobachten zu können und nur in wenigen Parks in Tansania möglich. Am Nachmittag kehren Sie zurück zu Ihrer Unterkunft, von wo aus Sie nach einer kurzen Pause zum Watoto-Momella-Schulprojekt in der Nähe der Lodge fahren. Hier gewinnen Sie einen interessanten Eindruck von dem Alltag der Schulkinder.

Übernachtung: Hatari Lodge  (Frühstück, Picknick, Abendessen)

4

Tarangire-Nationalpark: Elefanten und Baobab-Bäume garantiert

Noch einmal frühstücken auf Hatari und die Momella-Lichtung bestaunen, bevor Sie sich auf die Weiterreise machen. Schon auf der Fahrt merken Sie: Das ist das Land der Massai. Links und rechts der Straße sind sie mit ihren Rinderherden unterwegs auf dem Weg zum Wasser. In der Ferne lassen sich Massai-Häuser erahnen und mit etwas Glück sind Hunderte von Massai auf dem Markt versammelt. Es wird nicht langweilig auf der Fahrt zum Tarangire-Nationalpark, den Sie gegen Mittag erreichen. Bekannt ist er für die eindrucksvollen Baobab-Bäume

Tarangire Nationalpark

und vor allem für die großen Elefantenherden. Elefanten sind hier garantiert, denn der Tarangire-Fluss führt ganzjährig Wasser und lockt sie an.

Elefanten

Aber nicht nur Elefanten werden Ihnen vor die Linse laufen, auch die üblichen Verdächtigen wie Warzenschweine, Büffel, Wasserböcke und vielleicht Löwen werden Ihren Weg kreuzen. Noch einmal fotografieren, und dann geht es in Richtung Unterkunft. Dort können Sie zum Abschluss des Tages den fantastischen Blick genießen, während Sie Wissenswertes über den Anbau und die Produktion von Kaffee erfahren. Das Highview Hotel liegt in Karatu auf einer Anhöhe und bietet einen traumhaften Blick auf die Ngorongoro Conservation Area. Zum Hotel gehören im Hauptgebäude ein Restaurant mit regionaler Küche sowie inmitten der Gartenanlage eine Bar und ein Swimmingpool.

Highview Hotel

Auf der hoteleigenen Farm werden Gemüse, Früchte und Kaffee angebaut. Die Zimmer sind relativ einfach eingerichtet, verfügen über große Betten sowie über ein Bad mit Dusche und WC.

Übernachtung: Highview Hotel  (Frühstück, Picknick, Abendessen)

5

Es geht in Richtung Serengeti

Nach dem Frühstück steht ein Rundgang über das Gelände Ihrer Unterkunft an. Denn auf der Farm wächst so einiges, das Sie bestimmt noch nicht aus dem heimischen Garten kennen. Um noch mehr über Land und Leute zu erfahren, geht es danach zum Mwema Street Children Center in Karatu. Es ist ein Zentrum, das im Rahmen der Sozialarbeit den Straßenkindern aus der Umgebung eine Heimat bietet, ihnen den Besuch einer Schule ermöglicht und somit den Weg zur Reintegration ebnet. Ein sehr schönes Erlebnis mit fröhlichen Kindern und engagierten Mitarbeitern.

Mwema Street Children Center in Karatu

Heute ist der Weg das Ziel. Die Fahrt geht weiter in das berühmteste Wildgebiet Afrikas: die Serengeti. Die Spannung steigt. Endlose Savannen und riesige Wildtierherden kommen immer näher. Doch bevor es so weit ist, gibt es bei einem Fotostopp am Ngorongoro-Krater schon mal einen Vorgeschmack auf die Kratersafari in ein paar Tagen. Und dann heißt es: Willkommen im Serengeti-Nationalpark.

Serengeti Gate

Der Name Serengeti weckt in vielen Erinnerungen an Bernhard Grzimek und seinen Sohn Michael, die zur Erhaltung dieses Parks viel beitrugen. Ihnen gelang es, den Park in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit zu bringen und die Menschen für die Erhaltung der Natur zu sensibilisieren. Die Serengeti ist mit ca. 3 Millionen größeren Säugetieren der wildreichste Nationalpark der Welt.

Gnus in der Serengeti

Das Serengeti Wildcamp gibt Ihnen das Gefühl, mittendrin zu sein: Mitten in der Grassavanne stehen die Safarizelte. Diese sind mit jeweils zwei Betten und Badezimmerbereich mit Dusche/WC in einem abgetrennten hinteren Bereich des Zeltes voll ausgestattet. Durch die Gazefenster weht ein angenehmer Luftzug durch das Zelt und Sie haben meist direkt vom Bett aus einen traumhaften Blick in die Serengeti und können nachts den Geräuschen der Natur lauschen.

Serengeti Wildcamp

Im Restaurantzelt werden Ihnen lokale sowie internationale Gerichte serviert und am Ende des Tages lockt ein Platz am Lagerfeuer unter einem einzigartigen Sternenhimmel. Ihre Ranger werden authentische Geschichten erzählen und freuen sich auf Ihre Fragen. Freuen Sie sich auf die Tierstimmen und das Gefühl von “Jenseits von Afrika”.

Übernachtung: Serengeti Wildcamp (Frühstück,  Picknick , Abendessen)

6

Endlose Weite – Serengeti Nationalpark

»Endloses Land« bedeutet das Wort Serengeti bei den Massai. Und es verspricht nicht zu viel, davon können Sie sich heute überzeugen. Am frühen Morgen brechen Sie auf, um den traumhaften Sonnenaufgang zu erleben und um die besten Chancen zur Beobachtung von Hyänen, Schakalen und anderen Verdächtigen zu nutzen.

Giraffen in der Serengeti

Gegen Mittag, wenn sich die Vierbeiner in  den Schatten zurückziehen, kehren auch Sie zurück ins Wildcamp – zum Mittags-Brunch. Dort können Sie bei Tageslicht noch einmal die endlose Weite auf sich wirken lassen, denn in Ihrem Camp sind Sie  mittendrin in der Grassavanne des UNESCO Weltnaturerbes. Unser Tipp: Setzen Sie sich mit Ihrem Lieblingsbuch  vor Ihr Zelt oder schließen Sie einfach nur die Augen, entspannen sich und lauschen Sie der unvergesslichen Stille, die nur dann und wann von den Stimmen der Serengeti unterbrochen wird.

Zebras in der Serengeti

Am Nachmittag lockt die nächste Pirschfahrt, und Sie begeben sich auf die Suche nach Büffel, Elefant, Leopard, Löwe, Gepard und Co. Typisch für die Gegend sind die Kopjes, kleine Inselfelsen, auf denen sich gern Löwen sonnen, daher immer schön die Felsen im Auge behalten. Und mit etwas Glück sehen Sie sogar einen Geparden oder Löwen bei der Jagd auf sein Abendessen.

Übernachtung: Serengeti Wildcamp (Frühstück, Mittag- und Abendessen)

7

Serengeti und Ngorongoro Conservation Area

Noch nicht alle Tiere gesehen? Kein Problem, heute gibt es mit weiteren Safaris neue Gelegenheiten. In der Savannenlandschaft sehen Sie vielleicht einige Tiere, die Ihnen gestern noch nicht über den Weg gelaufen sind. Oder lassen Sie einfach die endlose Weite auf sich wirken. Genießen Sie die Stunden, bevor Sie am frühen Nachmittag in die Ngorongoro Conservation Area fahren.

Ngorongoro Crater

Hier erwartet Sie Ihre Unterkunft mit einer Veranda, die mit einem traumhaften Blick auf den Eyasi-See dazu einlädt, einfach mal nichts zu tun außer den Ausblick und den Augenblick zu genießen.  Die komfortablen Safarizelte sind auf Holzplattformen gebaut und Sie haben einen tollen Blick in die Ferne. Ausgestattet sind die Zelte mit großen Betten, Tisch und Stühlen sowie eigenem Bad mit Dusche und WC.

Ngorongoro Wildcamp

Unterkunft: Ngorongoro Wildcamp (Frühstück,  Picknick, Abendessen)

8

Ngorongoro-Krater und Wanderung im Massai-Land

Nicht nur die Serengeti hat viel zu bieten. Auch der Ngorongoro-Krater präsentiert sich von seiner besten Seite und Sie werden staunen, wie viele Tiere und welch tolle Vegetation es in so einem relativ kleinen Gebiet gibt. Er wird mit Recht als das achte Weltwunder bezeichnet. Mit rund 20 Kilometern Durchmesser liegt er  ca 1.700 Meter über den Meeresspiegel. Die üppigen Weidegründe ernähren eine große Zahl von Tieren: bis zu 25.000 Säugetiere halten sich gleichzeitig im Krater auf.

Breede Ngorngoro Masaii

Die unzähligen Antilopen ziehen Raubkatzen magisch an, so dass der Krater eine der größten “Katzen” Populationen Afrikas hat.

Ngorongoro Krater

Am salzhaltigen Magadi See halten sich mitunter große Flamingo Kolonien auf.  Nach dem Mittagessen, mitten in der afrikanischen Natur und  unter schattenspendenen Bäumen im Krater, gibt es als zweiten Nachtisch noch eine Safari bevor es wieder hinauf an den Kraterrand geht.

Picknick im Ngorongoro Krater

Ein letzter Blick, und es ist Zeit, sich die Beine zu vertreten. Mitten im Massai-Land unternehmen Sie eine ca. zweistündige Wanderung in traumhafter Umgebung. Wahrscheinlich begegnen Ihnen auch einige Massai aus den umliegenden Dörfern. Dann ruft der gemütliche Teil, der Abend im Wildcamp.

Übernachtung: Ngorongoro Wildcamp (Frühstück, Mittagessen, Abendessen)

9

Willkommen im Massaidorf und auf der Gewürzinsel

Hören Sie es schon? Sansibar ruft.

Um den Flieger am frühen Nachmittag zu erwischen, geht es heute früh los. Denn bevor Sie abfliegen, dürfen Sie in die Kultur und die Traditionen der Massai eintauchen. Im Massaidorf werden Sie mit lautem Gesang herzlich begrüßt und anschließend durch das Dorf geführt.

Massai Tanz

Die Dorfbewohner geben Ihnen einen Einblick in ihre Lebensweise und ihren Alltag. Die Tradition aus tief verwurzeltem Stolz, der zu der halbnomadischen Volksgruppe gehört ist beineindruckend. Mit vielen neu gewonnenen Eindrücken im Gepäck fahren Sie gegen Mittag zum Flughafen, kehren dem Festland den Rücken und fliegen der Entspannung entgegen. Auf Sansibar werden Sie schon erwartet. Nach Ihrer Ankunft am späten Nachmittag folgt ein kleiner Spaziergang durch die kleinen Gassen der Altstadt. Von der bewegten und reichen Geschichte zeugen zahlreiche historische Bauwerke.

Der Tag klingt aus mit einem Essen über den Dächern von Stone Town. Das Dhow Palace Hotel liegt im Herzen der Altstadt von Sansibar-Stadt.

Dhow Palace Hotel

Von der kleinen Dachterrasse bietet sich Ihnen ein herrlicher Ausblick auf den historischen Stadtteil. Die geschmackvoll mit einheimischen Möbeln eingerichteten Zimmer sind mit traditionellen Ornamenten verziert. Sie können auch gern am Abend noch einmal durch die Altstadt bummeln. Hier gibt es schöne Galerien u.a.  mit farbenfroher, naiver Malerei.

Übernachtung:  Dhow Palace Hotel  (Frühstück, Picknick, Abendessen)

10

Quer über die Insel: Altstadt, Gewürztour, Strand

Wenn Sie Frühaufsteher sind, beobachten Sie unbedingt die Fischer, die beim Sonnenaufgang mit ihrem Fang zurückkommen. Diese Farben des Sonnenaufgangs sind wieder ganz anders als z.B. in der Serengeti.

Fischer in Stonetown

Los geht’s nach dem Frühstück auf einen Rundgang durch die historische Altstadt: Kultur, Alltag, Markttreiben.
Danach geht es raus aus der Stadt – die Ostküste ruft! Zunächst folgt ein Spaziergang durch das Dorf Mangapwani. Hier erhalten Sie Einblicke in den Alltag der Menschen, die hier leben. Die Einwohner Mangapwanis freuen sich sehr über Ihren Besuch und bereiten ein traditionelles Mittagessen für Sie zu. Ihre einheimischen Gastgeber leben in landestypischen, für unsere Begriffe sehr einfachen Verhältnissen. Das Essen ist besonders schmackhaft und wird traditionell serviert und es ist üblich, mit den Fingern zu essen. Testen Sie es, es bringt wirklich Spaß.

Dorf Mangapwani

Selbstverständlich wird Ihnen auf Wunsch auch Besteck gereicht.
Die Gastgeber  sind stets bemüht, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu bereiten. Mit Ihrem Besuch leisten Sie einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort, indem die Gastgeber sich ein zusätzliches kleines Einkommen erwirtschaften.

Und auf einer kleinen Gewürztour einer Plantage wird Sie so mancher Geruch an die heimische Küche erinnern – aber oft werden Sie staunen, wenn Sie die dazugehörige Pflanze sehen.

Spice Garden

Am Straßenrand sehen Sie Einheimische, die ihre Nelken trocknen und wer wollte nicht schon mal wissen, wo der Pfeffer wächst? Das alles kann man bei der Spice Tour erleben!
Danach ist es nicht mehr weit an die schneeweißen Strände der Ostküste, und Sie können sich in Ihrer traumhaft gelegenen Unterkunft wie zu Hause fühlen.
Das Michamvi Sunset Bay mit seinem schönen Garten liegt idyllisch auf einer schmalen Landzunge an der Ostküste Sansibars. Die insgesamt nur 20 komfortablen, großzügigen Zimmer verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse. Sie sind mit Kingsize-Betten, Klimaanlage und vielen weiteren Annehmlichkeiten ausgestattet. Um sich abzukühlen, können Sie in den Swimmingpool springen, im Indischen Ozean baden, oder Sie gönnen sich einen Drink an der Strandbar. Zudem besitzt das Hotel ein vorzügliches Restaurant und ein eigenes Spa.
Übernachtung: Michamvi Sunset Bay (Frühstück, Mittag- und Abendessen)

11

Puderfeiner, schneeweißer Strand und Palmen

Ein früher Spaziergang am Strand, baden oder einfach mal ausschlafen. Heute können Sie fast den ganzen Tag nach Ihren Vorstellungen gestalten.

Lieblingsplatz am Traumstrand

Nur am Nachmittag ist noch etwas für Sie geplant: Sie unternehmen mit einheimischen Fischern einen ca. einstündigen Bootsausflug zum nahe gelegenen Mangrovenwald an der Ostküste. Sozusagen eine kleine Safari auf dem Wasser. Danach ruft wieder der Strand, die Terrasse oder wonach Ihnen gerade ist.

Blick aus ihrem Zimmer

Übernachtung: Michamvi Sunset Bay (Frühstück, Mittag- und Abendessen)

12

Sonne, Palmen und Ozean auf Sansibar

Nutzen Sie diesen Tag um Ihre Seele an dem puderzuckerweißen endlosen Traumstrand baumeln zu lassen. Baden Sie, wenn Sie möchten, den ganzen Tag lang ausgiebig im Indischen Ozean. Zwischendurch unternehmen Sie einen langen Strandspaziergang und genießen eine frische Kokosnuss oder Mango auf Ihrer Liege direkt für Ihrem kleinen exclusiven Hotel.

Sansibar Strand

Übernachtung: Michamvi Sunset Bay (Frühstück und Abendessen)

13

Jozani-Wald und die roten Colobus Äffchen

Heute haben wir für Sie einen besonderen 1/2tägigen Ausflug organisiert: Erkunden Sie den Jozani-Wald im Hinterland der Insel und unternehmen Sie einen Spaziergang durch den außergewöhnlichen Mangrovenwald mit seiner üppigen Vegetation und vielfältiger Tierwelt.

Mangrovenwald

Der dichte Feuchtwald bietet u.a. dem Roten Colobus-Affen ein Zuhause.

Rotes Colobus Äffchen

Ein einheimischer Reiseführer weist Ihnen den Weg zu den kleinen Kolonien der ungewöhnlichen Primaten. Darüber hinaus stehen die Chancen gut, unterwegs auf Blaue Meerkatzen, Elefantenspitzhörnchen oder Buschbabys zu treffen.

Genießen Sie den letzten Abend bei einem fruchtigen Cocktail und lassen Sie mit den Mitreisenden Ihrer Kleingruppe die letzen Tage und Erlebnisse Revue passieren.

Übernachtung: Michamvi Sunset Bay (Frühstück, Mittag- und Abendessen)

14

Kwaheri Sansibar

Eine erlebnisreiche Reise geht zu Ende. Genießen Sie beim Frühstück noch einmal die unvergleichlich guten Früchte wie z.B. eine frische Mango oder eine Ananas. Unternehmen Sie noch einen Strandspaziergang oder relaxen Sie im Palmengarten Ihres Hotels.

Palmenstrand

Denn gegen Mittag heißt es Abschied nehmen, Sie werden abgeholt und zum Flughafen gebracht. Asante und Danke für die schöne Zeit.

Wir sehen uns wieder

Sie fliegen nachmittags, voraussichtlich um 15:45 Uhr, über Addis Abeba zurück nach Deutschland.

15

Zurück zu Hause

Zurück zu Hause. Mit vielen neuen Eindrücken und Erinnerungen landen Sie am frühen Morgen in Frankfurt.

Rückflug

Je nachdem wie Sie sich entschieden haben, geht es per Bahn oder Flugzeug weiter in Ihren Wohnort.